Wissen

Tag der Hülsenfrüchte: 10 gute Gründe für Linsen und Co.

Lesen Sie hier, wie die Weltgesundheitsorganisation FAO mit dem internationalen Tag der Hülsenfrüchte am 10. Februar für Leguminosen wirbt.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

Verschiedene getrocknete Hülsenfrüchte
Kichererbsen, Linsen und vieles mehr - entdecken Sie die Vielfalt der Hülsenfrüchte. Bild: Lukas Gojda/stock.adobe.com

Hülsenfrüchte sind wahre Alleskönner: Als Lebensmittel sind sie vielfältig einsetzbar, schmackhaft, sättigend und vor allem gesund. Soja, Bohnen und Kichererbsen sichern weltweit das Überleben vieler Millionen Menschen. Insbesondere ihr hoher Eiweissgehalt macht sie zu einer wichtigen Alternative zu tierischen Produkten wie Fleisch, Milch und Eiern.

Die Welternährungsorganisation FAO hat die 10 wichtigsten Gründe zusammengestellt, weshalb Hülsenfrüchte (auch Leguminosen genannt) so wichtig für die Ernährung sind.

Tipp

Cover Kompass Ernährung 2/2016

Das Magazin „Kompass Ernährung“ können Sie auf IN FORM herunterladen oder per E-Mail beim Bundesernährungs-Ministerium bestellen 212@bmel.bund.de

Hülsenfrüchte

  •  … enthalten von Natur aus nur wenig Fett und kein Cholesterin, was dazu beitragen kann, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.
  • … enthalten wenig Natrium. Natrium-Chlorid – also Kochsalz – trägt zur Entwicklung von Bluthochdruck bei. Besser sind deshalb Lebensmittel mit einem geringen Salzgehalt wie etwa Hülsenfrüchte.
  • … sind eine wichtige Quelle für pflanzliches Eiweiss (Protein). Beispiel: 100 Gramm getrocknete Linsen enthalten 25 Gramm Eiweiss. Auch wenn gegarte Linsen durch das Quellen während des Kochens einen höheren Wassergehalt haben, liegt der Eiweissgehalt immer noch bei 8 Prozent. Tipp: Steigern Sie die Qualität des enthaltenen Proteins („biologische Wertigkeit“) durch die Kombination mit Getreide oder Reis (Beispiel: Mahlzeit aus Linsen und Reis).
  • … sind eine gute Eisen-Quelle. Eisenmangel gilt als die am meisten verbreitete Form der Mangelernährung und die häufigste Ursache von Blutarmut (Anämie). Um die Aufnahme von Eisen aus Hülsenfrüchten im Körper zu steigern, kombiniert man sie am besten mit Lebensmitteln, die Vitamin C enthalten (Beispiel: Zitronensaft über das Linsen-Curry träufeln).
  • … enthalten viel Kalium, das gut für ein gesundes Herz ist und eine wichtige Rolle für die Verdauung und die Funktion von Muskeln spielt.
  • … enthalten viele Ballaststoffe, die die Darmgesundheit unterstützen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren
  •  … sind eine exzellente Quelle für Folsäure, ein B-Vitamin, das in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Folsäure und seine Salze sind entscheidend für die Funktionen des Nervensystems. Während der Schwangerschaft ist eine gute Versorgung wichtig, um Schädigungen des ungeborenen Kindes vorzubeugen.
  •  … lassen sich gut über einen langen Zeitraum lagern und so die Vielfalt der Ernährungsgewohnheiten erhöhen. Dies gilt insbesondere in Entwicklungsländern.
  • … zählen zu den Lebensmitteln mit einem geringen glycämischen Index. Sie unterstützen einen stabilen Blutzuckerspiegel und entsprechende Insulinwerte. Deshalb sind sie empfehlenswert für Diabetiker und helfen bei der Kontrolle des Körpergewichts.
  •  … sind zudem noch Gluten-frei und bestens geeignet für Menschen, die aufgrund einer Zoeliakie auf gängige Getreidearten wie Weizen oder Roggen verzichten müssen.

Der internationale Tag der Hülsenfrüchte

Die Vereinten Nationen haben den 10. Februar zum weltweiten Tag der Hülsenfrüchte erklärt. Damit knüpfen sie an die erfolgreiche Kampagne der Welternährungsorganisation FAO für gesunde, nahrhafte und proteinreiche Leguminosen im Jahr der Hülsenfrüchte 2016 an. Hülsenfrüchte, so die FAO auf ihren Internetseiten, sind unsere leckeren Verbündeten, mit denen wir Lebensmittelsicherheit erlangen, Mangelernährung reduzieren und eine Welt ohne Hunger schaffen („They are our delicious ally in achieving food securitiy, reducing malnutrition an creating a #ZeroHunger world.“)

Quelle: Food and Agriculture Organization oft the United Nations - FAO

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe