Wissen

Lebensmittel-Vorräte sicher lagern

Bitte keine Hamsterkäufe! Aber für alle, die wegen der Corona-Krise mehr Lebensmittel als üblich gekauft haben, hier die besten Tipps des Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). So lagern Sie Ihren Vorrat richtig, damit Lebensmittel lange halten.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

Gläser mit Lebensmitteln
Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) bietet auf seiner Internetseite www.bzfe.de eine Fülle von Informationen rund um die richtige Vorratshaltung von Lebensmitteln an. Bild: Aleksandr Matveev/stock.adobe.de

Was gehört in den Kühlschrank, was nicht? Wie sortiere ich meine Vorräte optimal im Regal? Und wie kann ich empfindliche Lebensmittel wie Pilze haltbar machen, wenn ich sie nicht direkt verbrauche? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie ab sofort beim Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Tipp

Testen Sie Ihr Wissen - hier geht es zum IN FORM Kühlschrankspiel für Ihren PC

Das Kommunikations- und Kompetenzzentrum für Fragen rund um Ernährung, Lebensmittel und nachhaltigen Konsum widmet sich auf der Internetseite www.bzfe.de in einem umfangreichen Dossier dem Einkaufen, (Tief-)Kühlen und Einlagern von Lebensmitteln. Einen schnellen Überblick liefern die Empfehlungen für die Lagerdauer und Lagerbedingungen, die Sie beim Medienservice der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung unter www.ble-medienservice.de bestellen können.

Hier erfahren Sie zum Beispiel, dass Sie rohe Pilze im Gemüsefach des Kühlschranks maximal ein bis zwei Tage lagern dürfen. Kurz blanchiert und dann eingefroren, halten sie sich tiefgekühlt aber bis zu sechs Monate.
 

IN FORM hat für Sie einige der besten Tipps des BZfE zusammengestellt:

  • Jedes Lebensmittel an den richtigen Platz: Fisch und Fleisch im unteren Bereich des Kühlschranks, Milchprodukte darüber, auf die oberste Ablage Käse und Speisereste, Obst und Gemüse ins Gemüsefach. Nicht in den Kühlschrank müssen zum Beispiel nicht angebrochene Marmeladengläser und Speiseöl. Bananen können Kälte überhaupt nicht vertragen. Sie werden im Kühlschrank innerhalb kürzester Zeit braun.
  • Vor dem Einfrieren Obst und Gemüse putzen, waschen, eventuell schälen und/oder entkernen, zerkleinern und je nach Gemüseart blanchieren um Vitamine und Farbe möglichst gut zu erhalten. Portionen – nicht zu groß – entsprechend des Verbrauchs einfrieren. Lebensmittel möglichst luftdicht verpacken. Verpackung mit Inhaltsangabe und Datum beschriften.
  • Längerfristig haltbare Lebensmittel können in Speisekammern oder Vorratsschränken bei durchschnittlich 15 bis 20 °C, trocken und dunkel gelagert werden. In Vorratsschränken lagern Mehl, Salz, Zucker, Vollkonserven, Trockenprodukte wie Reis, Nudeln oder Haferflocken sowie Hülsenfrüchte wie getrocknete Erbsen, Linsen und Bohnen.
  • Damit sich keine Schädlinge wie etwa Mehlmotten breitmachen, sollten Sie Ihre Vorräte immer gut im Auge behalten. Neue Vorräte immer nach hinten ins Regal stellen und erst die ältere Ware verbrauchen. Angebrochene Packungen in dicht schließende Behälter aus Glas, Metall oder Kunststoff umfüllen.

Dieser Artikel ist Teil folgender Serie:

Serie zur Serie
Coronavirus unter dem Mikroskop

Covid-19/Coronavirus

#WirBleibenZuhause - IN FORM liefert Ihnen gesicherte Informationen und Tipps für den Alltag in Zeiten des weltweit verbreiteten Coronavirus.

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe