Netzwerk

Die GemüseKlasse

Die teilnehmenden Kinder ernähren sich gesünder, bewegen sich mehr, steigern ihre Wertschätzung von Nahrungsmitteln und entwickeln ein nachhaltiges Umweltbewusstsein.

Zielsetzung

Das schulbegleitende Bildungsprogramm "GemüseKlasse" des gemeinnützigen Vereins Acker e.V. - früher "GemüseAckerdemie" - richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse.
In der GemüseKlasse bauen Schülerinnen und Schüler im Klassenraum ihr eigenes Gemüse an und erleben, wie sich Gemüse vom Saatgut zum essbaren Produkt entwickelt. Dabei wird ihnen eine gesunde Ernährung nähergebracht, sie übernehmen Verantwortung (für Pflanzen und Beete) und befassen sich mit Themen der Nachhaltigkeit. Das Ziel ist: Mehr Wertschätzung für Lebensmittel und eine Generation, die weiß, was sie isst!

Inhalt

Die GemüseKlasse kann in das bestehende Lehrangebot von Schulen z.B. im Rahmen des Sachunterrichts eingebunden werden. Innerhalb von 20 Wochen bauen Schülerinnen und Schüler im Klassenraum ihr eigenes Gemüse an. In kleinen Teams übernehmen sie Verantwortung für ihre Klassenbeete und pflegen die Gemüsepflanzen eigenständig. In den wöchentlichen Unterrichtseinheiten von ca. 30 Minuten erweitern die Kinder durch den praktischen Gemüseanbau kombiniert mit innovativen Bildungsmaterialien ihr Wissen über Naturzusammenhänge, Lebensmittelproduktion, Gesundheit, Wertschätzung und Gemüsevielfalt.
Die Bildungsmaterialien wurden anhand der Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erstellt. Die Lehrerinnen und Lehrer erhalten ein Heft mit Hintergrundinformationen zu den Schwerpunktthemen sowie praxisorientierten Vorschlägen für die Unterrichtsgestaltung. Die Schülerinnen und Schüler vertiefen ihr Wissen neben Übungen, Rätseln und Lernspielen durch kleine Experimente und Forschungsaufträge.

Die Lehrkräfte werden durch eine Fortbildung auf das Programm vorbereitet. Während der Umsetzung unterstützt sie der Newsletter "GemüsePost" mit AckerWissen.

Die GemüseKlasse wurde 2017 im Rahmen eines Pilotprojektes an insgesamt fünf Schulen in Berlin und Brandenburg erfolgreich umgesetzt. Im ersten Halbjahr 2018 haben bereits mehr als 10 Schulen mit über 200 Kindern im Alter von 6-12 Jahren teilgenommen. Seit 2019 wird das Programm bundesweit angeboten.